MATERIALIEN UND NORMWERTE FÜR

DIE NEUROPSYCHOLOGISCHE

DIAGNOSTIK MNND

Nonverbaler Lern– und

Gedächtnistest für Routen NLGTR

Christian Balzer

Der NLGTR erfasst speziell den Aspekt des Routenlernens über mehrere Lerndurchgänge hinweg und ist sensitiv für rechtshemisphärische Gedächtnisleistungen (vgl. Strauss et al., 2006). Durch die Auswertung der einzelnen Testkennwerte erhält man vielfältige Informationen über:

· unmittelbare visuell-räumliche Spanne unter kapazitätsüberschreitenden Bedingungen (Supraspanne; Lerndurchgang L1), als Komponente des Arbeitsgedächtnisses

· erreichtes Level beim Lernen bzw. Lernmaß (Lerndurchgang L5)

· Gesamtlernleistung (∑Lerndurchgang L1 bis L5)

· proaktive Interferenz (Vergleich L1 – Interferenztafel I)

· retroaktive Interferenz (Vergleich L5 – Abruf SD)

· kurzfristige und langfristige Abrufleistung (Abruf SD und Spätabruf LD)

· Vergessen durch Interferenz (Differenz Abruf SD – L5)

· Vergessen durch Zeit (Differenz Abruf LD – L5)

Die Auswertung der Gesamtsumme Fehler und Regelbrüche ergibt Hinweise auf eventuell zusätzlich vorliegende neuropsychologische Symptome.