MATERIALIEN UND NORMWERTE FÜR

DIE NEUROPSYCHOLOGISCHE

DIAGNOSTIK MNND

Figuraler Lern- und

Gedächtnistest FLGT

als Adaptation des Rey Visual Design Learning Tests RVDLT

Arthur Gonser und Christian Balzer

Der FLGT ist ein Verfahren zur Erfassung der visuell-figuralen Lern- und Gedächtnisleistung. Durch die Auswertung der verschiedenen Testparameter erhält man Informationen über:

· unmittelbare Spanne für figurale Inhalte unter kapazitätsüberschreitenden Bedingungen (Supraspanne; Lerndurchgang L1), welche eine Komponente des Arbeitsgedächtnisses erfasst

· erreichtes Level beim Lernen bzw. Lernmaß (Lerndurchgang L5)

· Gesamtlernleistung (∑Lerndurchgang L1 bis L5)

· proaktive Interferenz (Vergleich L1 – Interferenzliste I)

· retroaktive Interferenz (Vergleich L5 – Abruf SD)

· kurzfristige und langfristige Abrufleistung (Abruf SD und Spätabruf LD)

· Vergessen durch Interferenz (Differenz Abruf SD – L5)

· Vergessen durch Zeit (Differenz Abruf LD – L5)

· Wiedererkennen

Die Auswertung der Anzahl rotiert oder verzerrt gezeichneter Figuren sowie die Anzahl Konfabulationen, Perseverationen und Intrusionen ergeben wiederum Hinweise auf das Vorliegen weiterer neuropsychologischer Symptome.